#jetztmalehrlich

17:26:00

"Hast du für mich gekocht oder für Instagram"
 
 

 
 
 
 
 
Diesen Satz musste ich mir schon mehrmals von meinem Freund anhören. Ob es mich kränkt "Ja" ob es stimmt? Ich muss #ehrlich sagen teils teils. Klar habe ich schon immer gerne gekocht , aber dass anrichten und die perfekte Inszenierung meiner Mahlzeit , dass mach ich erst seit Instagram. Natürlich essen wir manchmal einfach nur mal ne Pizza oder bestellen uns was, aber das wird halt nicht gepostet.
 
Ist dein Leben teilenswert?
 
Zeige dich von deiner besten Seite, sei ein Vorbild und verbreite schönes, denn das verhilft dir zu Followern, Erfolg und zu Kommentaren wie "Toll" , "Wie schön" und "Weiter so". Ich freue mich über diese Kommentare und sehe es als positive Resonanz für meine Arbeit, jedoch was ist mit den wichtigen Momenten im Leben , die nicht so schön sind. Vor einem Monat habe ich mein 11 jähriges Zwergkaninchen an Krebs verloren, in dieser Zeit wurde mir bewusst, was wichtig ist. Ich fühlte mich schuldig. Warum? Weil ich die Social Media Zeit für meine Häsin hätte nutzen können. Was Sie mir gab, konnte keine Like und keine Follower Anzahl übertreffen. Zudem verlor ich Follower , weil ich nicht mehr so oft oder das gepostet habe, was jeder sehen wollte.Ist das fair? Als ich mit dem Bloggen anfing, ging es mir darum mein Hobby und Interesse mit anderen zu teilen. Ich gab Freundinnen schon immer Beauty und Modetipps und war wie ein wandelnder Guide. Auch spielte mein verfrühter Auszug von zu Hause, zu einer Selbständigkeit im Bereich kochen und sparsam leben eine große Rolle , weshalb ich meine Erfahrungen gerne teilen wollte. Aber nicht nur Instagram, sondern auch mein Blog spiegelt diese Problematik wieder. Meine Klick und Like Anzeige auf Analytics zeigt mir, dass die meisten sich viel mehr dafür interessierten, was ich bei dm gekauft habe , als ein DIY, wo viel mehr Mühe drin steckte. Doch warum ist das so?
 
 
Blogger untereinander
 
#Jetztmalehrlich , natürlich kann man sich auf einem Blog angucken wie welches Produkt funktioniert, aber die meisten zeigen einfach nur was sie gekauft haben. Und Geld ausgeben kann jeder, oder ist es heutzutage ein Talent und eine Kunst geworden. In Sachen Mode ist es genauso, natürlich gibt es Blogs die jeden Tag ein modisches It-Piece zeigen, aber ist es eine Kunst einfach was kaufen zu können? Mir ist das zu kostspielig. Viel kreativer ist es doch, mit dem zu arbeiten was man hat. Das musste ich aber leider auch erst lernen, denn ich gebe zu für meine ersten Events , habe ich auch wie eine verrückte Klamotten geshoppt. Irgendwie traurig. Ist das noch real oder spielen wir uns selbst was vor? Auf diesen ersten Events zur Fashion Week Zeit, zeigte sich auch schnell die wahre Natur vieler Blogger. Gerade wir, die zur Öffentlichkeit sprechen, können uns nicht mal gegenseitig offen ansprechen. Und wenn man mal doch redet, dann fragt man nur nach dem Blognamen und wie lange man das schon macht und über was man schreibt. Wo bleibt der Mensch hinter dem Blog. Wo bleibt die Persönlichkeit und wo das Interesse am wahren Menschen.
Natürlich sind nicht alle so. ich durfte schon viele nette Bloggerinnen treffen, die ich wirklich super sympathisch finde und die einfach mit Herzblut bei der Sache sind. Doch mit dem Ruhm kommt so manche Veränderung, die man bei einigen mehr und bei anderen weniger erkennen kann.
 

 
Beziehung und Bloggen
 
Wie kann man seinem Hobby nachgehen, ohne die Beziehung zu gefährden? Auch bei mir gibt es so manche Schwierigkeit, denn nicht immer stoße ich auf Verständnis bei meinem Freund. Ob wir im Urlaub sind oder essen gehen, das ständige fotografieren geht ihm auf die Nerven und er fragt mich ob wir das für meinen Blog machen oder für die Beziehung. Es ist wirklich nicht immer leicht, denn auch Fotos für meine Outfit Posts macht er nicht gerne. Leider kann man bei diesem Hobby privates und "geschäftliches"  schwer trennen.  Man möchte einige Momente mit seinen Lesern teilen und trotzdem dem Partner nicht das Gefühl geben, er hätte eine mindere Priorität. Viel reden und Kompromisse eingehen, wie nicht alles zu mit Social Media Plattformen zu teilen, hat uns sehr geholfen.
 



 Bist du gut und originell genug? Wie regelmäßig postest du?
 
Wenn man dann endlich dabei ist und der Blog erfolgreicher wird, dann fängt der Kampf erst so richtig an. Postest du regelmäßig und steckt da Qualität drin? Es ist nicht immer leicht guten Content für die Leser zu finden und auch nicht immer leicht Zeit zu finden. Quantität über Qualität? Denn bei 4 Haustieren , Haushalt , 2 Jobs, Uni und Sport sind 24 Stunden manchmal nicht genug. Und selbst wenn man all diese Sachen meistert leidet die Zweisamkeit mit dem Partner darunter. Also steigt der Druck und das bloggen wird immer mehr zur Arbeit. Irgendwann entwickelt man also eine Routine und man fragt sich, hab ich diese Woche schon einen Beitrag veröffentlicht? Letztes mal war Beauty dran also muss ich nun einen Fashionpost schreiben.
MUSS! Ich muss! Ich will...?
 
Wie geht es jetzt weiter ?
 
Ich will mich nicht beklagen, denn ich blogge immer noch für mein Leben gern. Und ich freue mich immer sehr über Euer Feedback , natürlich hab ich durchs bloggen viele tolle Sachen erlebt, aber betrachtet immer das große Ganze, denn das waren einzelne Tage. Es ist nicht immer goldig und das wollte ich einfach mal loswerden. Ich werde natürlich weitermachen, aber auf meine Art und Weise.
Ich hoffe ich konnte Euch etwas Einblick in meine Gedanken verschaffen , ohne jemanden beleidigt zu haben, denn das ist wirklich nicht meine Absicht.
Ehrlichkeit, ist dass was ihr auf diesem Blog erwarten könnt und das wird auch so bleiben.
 
Man jetzt habe ich aber viel geschrieben, sonst fällt es mir eher schwer zu schreiben , aber dieses Thema hat mich schon lange beschäftigt.
Die liebe karlinamalina teilt ebenfalls meine Meinung und schreibt ihre Erfahrungen zu diesem Thema.

♡♡♡

!!!Macht's Gut!!!
 
 
 
 


You Might Also Like

0 Kommentare